Musical Tenors – Older but not wiser-Tour 2018

Meine fleißigen Blogleser haben im Laufe der Jahre bereits drei wichtige Informationen über mich erfahren: Ich liebe Musicals. Mein Lieblingsmusical ist „Tanz der Vampire“. Jan Ammann und Mark Seibert sind für mich die besten Interpreten der Rolle des Grafen von Krolock im Musical „Tanz der Vampire“.
Da kann man sich natürlich vorstellen, mit welcher Freude ich die Information vernommen habe, dass die Musical Tenors nach ihrer Auflösung im Jahr 2012 wieder auf Tournee gehen.

Doch wer sind die Musical Tenors und warum haben unzählige Fans sechs Jahre lang sehnsüchtigst auf ihre gemeinsame Tournee gewartet?!
Da ist zum einen Jan Ammann, der mehrmals als Graf Krolock in „Tanz der Vampire“ und in zahlreichen anderen Musicals („Ludwig²“, „Die Schöne und das Biest“, „Rebecca“ und zuletzt als „Dr. Schiwago“) Millionen von Fans in seinen Bann gezogen hat. Dafür spricht auch seine zweimalige Wahl zum besten Musicaldarsteller.

Zum anderen singt auch Mark Seibert, der aus erwachsenen Frauen kichernde Mädchen macht, bei den Musical Tenors. Das erste Mal ist mir Mark Seibert positiv in dem Musical „We Will Rock You“ aufgefallen. Aber spätestens im Jahr 2016, als er die Rolle des Graf Krolock in „Tanz der Vampire“ übernommen hat, hat sich Mark Seibert in sehr viele weitere Herzen der nicht nur weiblichen Fans gesungen und ist bis heute dort geblieben, was auch an weiteren Musicalerfolgen wie „Die Päpstin“ liegt.

Der dritte im Bunde ist Patrick Stanke, der vielen in seiner Rolle des D‘Artagnan in „Drei Musketiere“ und des Wolfgang Amadeus Mozart in „Mozart“ bekannt ist. Es folgten weitere beeindruckende Auftritte unter anderem in „Jekyll und Hyde“ und „Jesus Christ Superstar“.

Mit Christian Alexander Müller wird das gesanglich starke Quartett komplett. Christian Alexander Müller wurde als jüngstes Phantom aller Zeiten in dem weltberühmten Musical „Das Phantom der Oper“ von Andrew Lloyd Webber weltbekannt. Weitere Erfolge in Musicals wie „West Side Story“ und „Evita“ rühmen seine Vita als Musicaldarsteller.

Und am Samstag, den 29. September 2018, war es endlich soweit und die vier Ausnahmemusicaldarsteller kamen um 19.30 Uhr elegant gekleidet auf die Bühne des Admiralspalastes (Studio) und präsentierten zwei Stunden lang die größten Hits vieler weltberühmter Musicals.

Der Initiator und Veranstalter Andreas Luketa und der Komponist und Arrangeur Mario Stork sorgten wieder dafür, dass jeder Einzelne der vier Sterne unter den deutschsprachigen Musicaldarstellern seinen Glanz während des insgesamt 24 Lieder umfassenden Konzertes auf der Bühne entfalten konnte. Mal sangen die vier zusammen auf der Bühne und agierten dabei als ein perfektes Gesamtkunstwerk, ohne dem jeweils anderen den notwendigen (gesanglichen) Platz zu nehmen. Mal sangen sie in unbeschreiblich schönen Duetten und dann stahlen sie wieder in vielen Soli mit den Liedern aus den Musicals, mit denen sie persönlich berühmt wurden, unseren Herzen.

Das Konzert begann mit dem Lied „Limelight“ und läutete damit eine herzergreifende Rückschau auf die Musicalerfolge der einzelnen Sänger ein.
Zu meinen absoluten Höhepunkten an dem gestrigen Abend zählten: Jan Ammanns großartige Darbietung des Liedes „Kalte Sterne“ aus dem Musical „Ludwig²“ – was für eine kraftvolle und leidenschaftliche Stimme, die beim Zuschauer ein Gefühl der völligen Hingabe erzeugt hat.

Das gefühlvoll von Patrick Stanke vorgetragene und von ihm selbst am Klavier begleitete Lied „Du warst mein Licht“ trieb bestimmt vielen weiblichen Fans Tränen in die Augen, denn welche Frau wünscht sich nicht so eine wunderschöne Liebeserklärung?!

Eines meiner Lieblingslieder in einem Musical – „Memory“ in „Cats“ – wurde von den vier Musical Tenors in gleich vier Sprachen gesungen (Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch) – ein Gänsehautmoment!
Mark Seiberts „Der letzte Vorhang“ („Schikaneder“) und Christian Alexander Müllers „Never enough“ (Film „The greatest Showman“) sorgten dafür, dass viele im Publikum nach dem Lied begeistert aufgesprungen sind.

Der weibliche Special Guest an diesem Abend war die klassisch ausgebildete Opernsängerin Stephanie Tschöppe, die vielen als „Rebecca“ in „Tanz der Vampire“ oder „Donna“ und „Rosie“ in „Mamma Mia“ bekannt ist. Stephanie Tschöppe überzeugte mich gestern wieder mit ihrer fabelhaften Stimme bei ihrem Solo „Ich gehör‘ nur mir“. Ein Lied, mit dem sich bestimmt viele Frauen im Saal identifizieren konnten.

Aber meine absolute Krönung an dem gestrigen Abend waren natürlich die beiden Lieder aus meinem Lieblingsmusical „Tanz der Vampire“: „Totale Finsternis“ von allen fünf Musicaldarstellern und „Die Unstillbare Gier“ von Mark Seibert und Jan Ammann als Duett gesungen. Besonders beim zweiten Lied brach im Publikum ein frenetischer Applaus aus und es stand wirklich der letzte im Saal auf. Ein unbeschreiblicher Moment für jeden an diesem Abend!

Mit einem hervorragend zusammengestellten ABBA-Medley und dem Lied „Look With your Heart“ verabschiedeten sich die Ausnahmeerscheinungen am Musicalhimmel von ihren begeisterten Fans.
Dass dieser Abend so unvergesslich wurde, haben wir natürlich auch der grandiosen Live-Band zu verdanken: Sebastian Hartung an den Keyboards, Marina Komissartchik am Flügel, Hannes Kühn an der Gitarre, Rolf Dieter Mayer am Bass, Matthias Plewka am Schlagzeug und natürlich Mario Stork.

Mein Fazit: Diesen fulminanten Abend werde ich nicht so schnell vergessen! Die fünf Musicaldarsteller begeisterten alle im Publikum mit ihrer besonderen Stimme. Die Liederauswahl und deren Arrangement war großartig und die Stimmung im ausverkauften Zuschauersaal frenetisch, von der ersten Minute an!
Es wurde schließlich auch Zeit, dass die Musical Tenors wieder zusammen auftreten! Am 26.10. werden die vier Musicaldarsteller – diesmal mit der Sängerin Eve Rades – wieder die Zuschauer im Admiralspalast verzaubern. Zuvor kann man sie am 15.10. in Oberhausen und am 22.10. in München bewundern.

Weitere Informationen:
https://www.facebook.com/soundofmusicconcerts/

© E. Günther

 

 

Werbeanzeigen