Tagesausflug: Das Dessau-Wörlitzer Gartenreich, Welterbe der Unesco​

„Hier ists jetzt unendlich schön. Mich hats gestern Abend wie wir durch die Seen Canäle und Wäldgen schlichen sehr gerührt wie die Götter dem Fürsten erlaubt haben einen Traum um sich herum zu schaffen […]“ (Goethe über das Gartenreich Dessau-Wörlitz an Charlotte von Stein, 1778)

Diesen wahrlich schönen, aber zum Glück realen, Traum entdeckten wir mit unseren Freunden bei einem Tagesausflug am Samstag, den 7. September 2019. Nur 1,5 Stunden Fahrt mit dem Auto dauerte es, bis wir bei dem Gartenreich angekommen waren. Das im Biosphärenreservat Mittelelbe eingebettete Gartenreich Dessau-Wörlitz​ erstreckt sich heute auf 142 Quadratkilometern.

Der große und großartige Landschaftspark in Sachsen-Anhalt wurde durch Leopold III. Friedrich Franz, dem aufgeklärten Fürsten und Herzog von Anhalt-Dessau (1740 –1817), gegründet. Als Fürst der Aufklärung wollte er das „Nützliche mit dem Schönen verbinden“ und Landschaftsparks nach englischem Vorbild schaffen. Das Gartenreich Dessau-Wörlitz ist in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts an der mittleren Elbe und unteren Mulde entstanden und war ab 1765 der erste Landschaftsgarten Kontinentaleuropas.

Seit dem November 2000 gehört es zum UNESCO-Welterbe. Zudem befindet sich das Gartenreich zwischen zwei weiteren UNESCO-Stätten: zwischen der Lutherstadt Wittenberg und der Bauhausstadt Dessau. Im Jahr 2001 wurde das Gartenreich in das Blaubuch aufgenommen (eine Liste national bedeutsamer Kultureinrichtungen in Ostdeutschland)

Bei unserer Ankunft am 7. September waren wir sofort von dem imposanten Wörlitzer Park, den Gärten, Schlössern, Kanälen und Kunstwerken beeindruckt. Zunächst entdeckten wir das Schloss Wörlitz (1769–1773), das erste klassizistische Bauwerk der deutschen Architekturgeschichte, und besuchten die eindrucksvolle St. Petri Kirche (1804–1809). Das nächste Mal möchten wir unbedingt die Aussicht vom Bibelturm genießen.

Später flanierten wir in der Nähe des Gotischen Hauses (ab 1774), das die Entwicklung der neugotischen Architektur in Mitteleuropa entscheidend beeinflusste.
Die vielen Brücken im Wörlitzer Park mit ihren verschiedenen Formen und Konstruktionen repräsentieren die Entwicklung des Brückenbaus. Oder wir gaben uns einfach der idyllischen Natur und der wunderbaren Luft hin, die uns das hektische Leben in einer Großstadt vergessen lassen haben

Obwohl wir fast den ganzen Tag spazieren waren, konnten wir trotzdem nicht alle Schönheiten im Gartenreich und seiner Umgebung besuchen. Nur sechs Kilometer vom Wörlitzer Park entfernt befindet sich das barocke Schloss Oranienbaum in einem schönen Park. Zudem warten bei unserem nächsten Besuch das Luisium, das Schloss Mosigkau, der Kühnauer Park und der Sieglitzer Berg auf uns. Auch das vor Kurzem eröffnete Bauhaus Museum in Dessau interessiert uns.

Weitere Informationen zum Gartenreich Dessau-Wörlitz:
https://www.gartenreich.de
https://www.facebook.com/GartenreichDessauWoerlitz/

Text und Fotos © E. Günther

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s