The Addams Family – das schaurig schöne Broadway-Musical in Berlin

Die Addams Familie, die geheimnisvolle Kultfamilie, zum ersten Mal 1938 als Cartoon im „New Yorker“ erwähnt und später durch eine Fernsehserie, einen Kinofilm und auch als Musical weltweit bekannt geworden, gastiert nun endlich im Admiralspalast in Berlin.
 
Am Freitag, den 19. Mai 2017, wurden auch wir von dieser auf den ersten Blick Furcht erregenden Familie zu einem Gastmahl der anderen Art eingeladen und erlebten über zwei Stunden lang das Musical von Andrew Lippa, zu dem viele Besucher entsprechend verkleidet kamen – und das trotz der Hitze an diesem Tag.
 
Gleich zu Beginn, wenn die ersten Töne der weltbekannten Musik erklingen, gehen die Zuschauer begeistert mit und klatschen begeistert zur Musik.
Die Handlung dürfte sicherlich jeden Vater einer erwachsenen Tochter angesprochen haben: Der glückliche Ehemann und Familienvater Gomez erfährt von seiner Tochter Wednesday, dass sich diese nicht nur verliebt habe, sondern auch ihren Liebsten, einen ganz normalen jungen Mann, heiraten möchte. Als ob das nicht schon schlimm genug wäre, muss er dieses Geheimnis für sich behalten und darf seiner Frau nichts davon erzählen, eine unglaubliche Herausforderung für den liebenden Ehemann! Um das Ganze noch komplizierter zu machen, hat sich die Familie des Auserwählten zu einem Dinner angekündigt. Ein Abend voller kleiner und großer Katastrophen kann beginnen…
 
Unter der Regie von Andreas Gergen lernen wir die unterschiedlichen Familien mit den liebevoll auf der Bühne umgesetzten Figuren, die auf den kultigen Cartoons von Charles Addams beruhen, kennen.
Zum einen ist da Gomez Alonzo Lupold Addams, der mit seiner Familie in einer verfallenen Villa im Central Park wohnende spanische Exzentriker. Gomez vergöttert seine Ehefrau und seine beiden Kinder und kann ihnen keinen Wunsch abschlagen, was die drei an einigen Stellen auch durchaus ausnutzen. Seine Frau Morticia findet er auch noch nach so vielen Ehejahren körperlich anziehend, was er ihr in jeder Sekunde zeigt. Aus diesem Grund wird das Geheimnis seiner Tochter für ihn zu einer unmöglichen Prüfung.
Uwe Kröger setzt diese Figur mit einem starken Akzent und einem unbändigen Temperament perfekt um und lässt dem Zuschauer keine Zeit zum Durchatmen.
 
Am meisten begeistert an diesem Abend waren wir von Edda Petri als Morticia A. Addams, die die Rolle der stolzen Ehefrau und strengen Mutter verinnerlicht hat. Ihren Mann und ihre Kinder liebt sie bedingungslos und erwartet dasselbe von ihnen. Morticia hat das morbide Leben in der Villa kultiviert: Blumen schneidet sie den Kopf ab, andere Farben als Schwarz lehnt sie kategorisch ab.
Auf den ersten Blick wirkt die große Frau düster und unnahbar, doch trägt sie ihr Herz am rechten Fleck. Dass ihr Ehemann ein Geheimnis vor ihr hat, verletzt sie dementsprechend zutiefst.
 
Ein weiterer schauspielerischer (und gesanglicher) Stern an diesem Abend war für uns Henriette Schreiner, die Wednesday Addams, die schwer verliebte Tochter, verkörpert. Auch sie liebt ihre Familie über alles und geht ihrem Hobby, ihren Bruder zu foltern und mit einer Armbrust im Central Park auf Jagd zu gehen, leidenschftlich nach. Genau bei einem dieser Streifzüge lernt sie auch Lucas, ihre erste und große Liebe, kennen. Diese Liebe verändert sie: Sie beginnt, gelbe Kleider zu tragen und herzlich zu lachen, was sowohl ihrer Mutter als auch ihrem Bruder Pugsley Angst macht.
 
Pugsley (André Haedicke) hat Angst, seine Schwester an Lucas für immer zu verlieren, denn nur zu gerne spielt er mit ihr und lässt sich mit großer Begeisterung von ihr foltern. Diese Angst lässt ihn deswegen auch zu einer egoistischen Tat verleiten, die ungeahnte Folgen nach sich zieht.
 
Eine weitere Figur, von der das ganze Publikum im Saal begeistert war, ist Alice Beineke, Lucas‘ Mutter. Alice reimt nicht nur mit großer Passion, sondern unterstützt im Gegensatz zu ihrem überforderten Ehemann auch die Liebe ihres Sohnes. Franziska Becker brilliert in ihrer Rolle der liebenden Hausfrau, die sich im Laufe des Abends zu einer erotischen und emanzipierten Frau verwandelt.
 
Aber auch die weiteren Figuren und deren Darsteller bekommen zurecht einen tosenden Applaus an diesem Abend: Egal ob die verrückte Granny (Petra Lamy), der überdurchschnittlich langsame Hausdiener Lurch (Gerhard Karzel), der exzentrische und an die Liebe glaubende Onkel Fester (Oliver Mülich), der sture Mal Beineke (Andreas Zaron) oder der sehr verliebte Lucas (Benedict Ivo) – alle haben an diesem Abend schauspielerisch überzeugt.
 
Die Moral der Geschichte ist perfekt: Die Familie erscheint zwar als verrückt und nicht in die Gesellschaft passend, doch verkörpert sie mit ihrem starken Zusammenhalt und ihrer bedingungslosen Liebe zueinander die perfekte Familie, nach der sich jeder Einzelne sehnt. Das lehrt uns, immer hinter die Fassade zu schauen und nicht auf das Äußere zu achten.
 
Mein Fazit: Wir hatten gestern einen wundervollen Abend, an dem wir durchweg herzlich gelacht und applaudiert haben. Der Cast ist liebevoll zusammengestellt und erfreut sowohl jeden Fan der Kultfamilie als auch Besucher, die die Serie und den Film nie zuvor gesehen haben. Das Musical könnt Ihr noch am Samstag, den 20. Mai 2017, und am Sonntag, den 21. Mai 2017, im Admiralspalast (Berlin) sehen.
Im Oktober (25.-29. Oktober 2017) zieht das Musical dann nach Wien weiter.
 
Weitere Informationen zum Musical:
 
#DieAddamsFamilie #TheAddamsFamily #Musical #Broadway #Berlin #Admiralspalast #AndrewLippa #UweKröger #EddaPetri #MarchallBrickman #RickElice #AnjaHauptmann #CharlesAddams #GallissasVerlagBerlin #JoachimArnold #AndreasGergen #ScottLawton #DannyCostello #ChristianFloeren #UlliKremer #WolfgangWernerEntertainment #HenrietteSchreiner #OliverMülich #PetraLamy #AndréHaedicke #GerhardKarzel #AndreasZaron #FranziskaBecker #BenediktIvo #SteffenPaesler #ThomasPlötzer #WolfgangWehner #PatriceLerech #PhilippSchug #JohannesMüller #DamienPrudHomme #MichaelBedersdorfer #DiegoHernandezSuarez #DavidKiefer #DanielWeber #JochenLauer
 
Text © E. Günther
Fotos © Rolf Ruppenthal
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s